Get Adobe Flash player
Ort

Kampfsportclub Fulda

Maberzeller Straße 89
36041 Fulda


WhattsApp 0175 88 24 003


info@tai-chi-fulda.de



Unterricht:
Montag 17.00-19.00 Uhr
Montag 19.00-21.00 Uhr


Dienstag 10.00-13.00 Uhr
Dienstag 17.00-19.00 Uhr
Dienstag 19.00-21.00 Uhr


Mittwoch 17.00-19.00 Uhr
Mittwoch 19.00-21.00 Uhr


Donnerstag 10.00-13.00 Uhr
Donnerstag 17.00-19.00 Uhr
Donnerstag 19.00-21.00 Uhr


Freitag 17.00-19.00 Uhr
Freitag 19.00-21.00 Uhr

Who's Online
  • 0 Members.
  • 1 Guest.

Taijiquan

(k)eine sanfte Alternative


Vor kurzem berichtete ein Lokalredakteur "(Quelle: Magazin "Wellness & Gesundheit, Ausgabe Herbst 2012, Seite 4+5)“ so falsch über Taijiquan, daß ich hier einiges klarstellen möchte:

 

  • Taijiquan ist (k)eine sanfte Kampfkunst, [gibt es sanfte Messer?]
  • die auch nicht vor 600 Jahren in China entwickelt wurde. [Quellenangabe?]
  • harmonisches Wechselspiel der Kräfte Ying und Yang belebt Körper und Geist. [Beweis?]
  • Falsch ist auch die Behauptung, das Taijiquan die weiche Form der Entspannung ist. [was wäre dann die harte Form der Entspannung?]
  • Wenn es stimmt, das ein Mönch die Kampfkunst entwickelte als er Zeuge eines Kampfes zwischen Kranich und Schlange wurde, [einige Tage im Zoo würden Ihnen die gleiche Möglichkeit bieten?]
  • dann frage ich mich, wie der Kranich und die Schlange ihr "Qi", die sogenannte Lebensenergie nutzten, um ihre Körper zu vitalisieren und die Gesundheit zu fördern, während sie um ihr Leben kämpften. [Ironie]
  • Es ist also keine reine Kampfkunst – vielmehr Körper- und Charakterschulung. [wie in jeder Kampfkunst!!!]
  • Im Gegensatz zum Hatha-Yoga werden Kraft und Anstrengung als kontraproduktiv gesehen. [was hat denn plötzlich Yoga mit Taijiquan zu tun?]
  • Die typischen Kampfsportler kommen schon allein deswegen nicht, weil der Weg im Taijiquan ein sehr langer ist, und die spirituellen Aspekte ebenso wichtig sind. . [wie in jeder Kampfkunst!!!]
  • …die entspannt und in bequemen Socken "Hände schiebt: Durch Druck auf die Arme des Partners soll dieser zum Nachgeben gebracht werden, Gegendruck sorgt dafür, dass eine kontinuierliche Bewegungsschleife entsteht. Das sieht für den Laien eher nach Herumalbern als nach Kampfkunst aus

[das sieht nicht nur so aus, das ist albern- endlich hat es sogar der Autor begriffen!!!!]

Hinterlasse eine Antwort

Kontaktformular

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht